Hauffstraße

Postleitzahlen für Hauffstraße 1-25 Ortsteile für Hauffstraße 1-25
10317 Rummelsburg

Alles was wichtig ist zu Hauffstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Hauffstraße hat die Hausnummern 1-25, gehört zum Ortsteil Rummelsburg und hat die Postleitzahl 10317. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Hauffstraße
Postleitzahl10317
OrtsteilRummelsburg
ÖPNV Zone B Tram 21 — Bus 194, 240 — S‑Bahn 5, 7, 75 Nöldnerplatz
Straßenverlauf von Kaskelstraße bis Schreiberhauer Straße
Falk‑Stadtplan Planquadrat M 21-22
Geschichte von Hauffstraße
Ehemaliger BezirkLichtenberg
Alte Namen Parallelweg (um 1890- um 1915)
Name seit um 1915

Hauff, Wilhelm (Pseud. H. Clauren), * 29.11.1802 Stuttgart, + 18.11.1827 Stuttgart, Erzähler, Publizist, Redakteur, Lyriker.

Hauff stammte aus einer angesehenen württembergischen Beamtenfamilie. Da sein Vater 1809 starb, wuchs er bei seinem Großvater, einem Obertribunalrat, in Tübingen auf. Die umfangreiche Bibliothek des Großvaters förderte die "Lesewut" des jungen Hauff. Er besuchte die Lateinschule, legte 1817 das Landexamen ab und trat in das niedere theologische Seminar im Kloster Blaubeuren ein. 1820 bis 1824 folgten ein Studium der Theologie, der Philosophie und der Philologie im Tübinger Stift. Er beteiligte sich aktiv am studentischen Gemeinschaftsleben in der Companie der "Feuerreiter". Einer Nachfolgeorganisation der durch die Karlsbader Beschlüsse verbotenen "Germania", dem Tübinger Burschenverein, schloß sich Hauff 1822 ebenfalls an. Nach seinem Studium konnte er eine Hauslehrerstelle in der Familie des Präsidenten des Kriegsministeriums, Baron von Hügel, antreten. Hier fand er ausreichend gesellschaftliche Anregung und Muße für sein schriftstellerisches Schaffen. Er schrieb Gedichte, Erzählungen, Romane und Märchen. 1827 leitete er das "Morgenblatt für gebildete Stände". Zu seinen bekannten Werken gehören das Gedicht "Morgenrot, Morgenrot, leuchtest mir zum frühen Tod", der historische Roman "Lichtenstein" und die satirische Parodie auf den Modeschriftseller Clauren "Der Mann im Monde" sowie die Erzählung "Jud Süß". Weltbekannt wurden seine Märchen, u. a."Kalif Storch", "Zwerg Nase" und "Das kalte Herz".

Die Hauffstraße bildet den nörlichen Teil des früheren Parallelwegs, dessen südlicher Teil bereits vorher in Kynaststraße benannt worden war. Viele Jahre verlief sie nur von der Kantstraße (heute Kaskelstraße) über die Pfarrstraße, nach 1995 wurde sie bis zur Schreiberhauer Straße verlängert.

Örtliche Zuständigkeiten für Hauffstraße
ArbeitsagenturLichtenberg
JobcenterLichtenberg
AmtsgerichtLichtenberg
GrundbuchamtLichtenberg
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtLichtenberg
PolizeiabschnittA 64
VerwaltungsbezirkLichtenberg