Münsingerstraße

Postleitzahlen für Münsingerstraße 2-8 Ortsteile für Münsingerstraße 2-8
13597 Spandau

Alles was wichtig ist zu Münsingerstraße in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Münsingerstraße hat die Hausnummern 2-8, gehört zum Ortsteil Spandau und hat die Postleitzahl 13597. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Münsingerstraße
Postleitzahl13597
OrtsteilSpandau
ÖPNV Zone B Bus X33, M32, M37, M45, 130, 134, 135, 136, 236, 237, 337, 638, 639, 671 — U‑Bahn 7 Rathaus Spandau  — S‑Bahn 5 Spandau
Straßenverlauf von Moritzstraße bis Martin-Albertz-Weg (Sackgasse)
Falk‑Stadtplan Planquadrat L 1
Geschichte von Münsingerstraße
Ehemaliger BezirkSpandau
Name seit 1.3.1963

Münsinger, Gottlob Georg Friedrich, * 19.2.1873 Schaffhausen, † 25.2.1949 Berlin, Werkzeugmacher, Kommunalpolitiker.

Münsinger besuchte in Stuttgart die Volksschule und lernte den Beruf eines Mechanikers. Er absolvierte seinen Militärdienst und ging dann als Geselle auf Wanderschaft durch Deutschland, Österreich, Italien und die Schweiz. 1908 wurde er Geschäftsführer und Bevollmächtigter des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Rathenow. Er war dort auch Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. 1912 wurde er zum Bevollmächtigten des Deutschen Metallarbeiterverbandes in Köln gewählt und übersiedelte dahin. Ab 1914 war im Heeresdienst und wurde 1917 von der Firma Siemens für das Wernerwerk angefordert. Im November 1918 wurde er Vorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrates der Firma Siemens und Halske. Der Sozialdemokrat Münsinger wurde 1919 in die Stadtverordnetenversammlung von Berlin gewählt, später war er Bezirksverordneter. 1921 wurde er zum unbesoldeten Bezirksstadtrat gewählt. 1925 wählte ihn die Bezirksversammlung zu ihrem Vorsitzenden, und von 1927 bis 1933 war er besoldeter Stadtrat und Stellvertreter des Bezirksamtsvorsitzenden. Ab 1928 war er Stadtrat im Magistrat von Berlin. Dieses Amt hatte er bis 1933 inne. Von den Nationalsozialisten aus dem Amt entlassen, wurde Münsinger 1946 nach der Zerschlagung des Faschismus Bezirksbürgermeister von Spandau. Dies blieb er bis zum 18.1.1949. Aus Anlass seines 75. Geburtstages dankte die Stadt ihm 1948 mit der Verleihung des Ehrentitels Ältester der Stadt.

Weil im Jahre 1962 der vor dem Rathaus liegende Münsingerplatz bedingt durch Straßenbaumaßnahmen eingezogen worden war, erhielt 1963 der südliche Abschnitt des Askanierrings den Namen Münsingerstraße.

Örtliche Zuständigkeiten für Münsingerstraße
ArbeitsagenturSpandau
JobcenterSpandau
AmtsgerichtSpandau
GrundbuchamtSpandau
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtSpandau
PolizeiabschnittA 21
VerwaltungsbezirkSpandau