Wertheimweg

Postleitzahlen für Wertheimweg 1-9 Ortsteile für Wertheimweg 1-9
14089 Kladow

Alles was wichtig ist zu Wertheimweg in Berlin, hausnummerngenaue Informationen zu PLZ, Ortsteil, örtlichen Zuständigkeiten, Standortprofil und mehr. Wertheimweg hat die Hausnummern 1-9, gehört zum Ortsteil Kladow und hat die Postleitzahl 14089. Finde auch etwas über die Geschichte oder starte eine beliebige Umkreissuche von hier.


Auf Karte anzeigen
Allgemeines zu Wertheimweg
Postleitzahl14089
OrtsteilKladow
ÖPNV Zone B Bus X34, 234
Straßenverlauf von Sakrower Kirchweg und Kindlebenstraße bis Quastenhornweg
Falk‑Stadtplan Planquadrat QR 3
Geschichte von Wertheimweg
Ehemaliger BezirkSpandau
Name seit 18.2.1955

Wertheim, Wolf, * 23.3.1867, † 1940 Frankreich, Kaufmann, Opfer des NS-Regimes.

Wolf war das achte von neun Kindern des Ehepaars Abraham Wertheim (1819–1891) und Ida Wolff (1830–1918). Die Wertheims stammen von einer alten jüdischen Händlerfamilie Danzigs ab, die in Anklam und Stralsund ihre Geschäfte betrieb. Das Unternehmen verlagerte um 1850 seinen Schwerpunkt nach Berlin. Georg Wertheim (1857–1939), der zweite Sohn, gründete 1896/97 das Kaufhaus "A. Wertheim". Von Alfred Messel (1853–1909) ließen sie 1904 am Leipziger Platz das Warenhausgebäude errichten, das Jahrzehnte zu den Sehenswürdigkeiten Berlins zählte. Nach dem Tod des Vaters führten die Söhne Georg, Wilhelm (1859–1934), Franz (1863–1933) und Wolf, zu gleichen Teilen Eigentümer, das Unternehmen. Um die Jahrhundertwende erwarb Wolf Wertheim in der damaligen Gemeinde Kladow größeren Grundbesitz und ließ sich als einer der ersten Berliner in Kladow von Messel 1905/06 eine Villa bauen. Damit wurde die Umwandlung Kladows in einen Villenort eingeleitet. Nach Tagebuchnotizen Georg Wertheims gab es Konflikte mit Wolf Wertheim. Dessen 1904 eingegangene Ehe mit Gertrud Pincus sei Anlass zu ernsten Besorgnissen gewesen. Vor allem ihr bewegtes Leben entsprach nicht der Anforderung, die das Familienunternehmen an die Ehepartner stellte. Wolf versuchte sich gegen seinen älteren Bruder Georg durchzusetzen und mehr Einfluss auf das Unternehmen zu bekommen, wodurch es 1907 zum offenen Bruch zwischen Wolf Wertheim und seinen Brüdern kam. Georg, Wilhelm und Franz kündigten den Gesellschaftsvertrag, die Firma "A. Wertheim" ging im Dezember 1908 formal in die Liquidation, und die drei Brüder erwarben sie sofort wieder. Dadurch wurde Wolf Wertheim aus dem Unternehmen gedrängt. Mit seinem Vermögensanteil versuchte er in der "Friedrich-Passage" in unmittelbarer Nähe zum Wertheim-Kaufhaus in der Leipziger Straße sein Passage-Kaufhaus zu etablieren, was jedoch mißlang. Die Brüder retteten ihn zwar vor dem Konkurs, knüpften daran aber die Bedingung, dass er Deutschland verlassen müsse. Er ging mit einer finanziellen Unterstützung durch die Familie nach Frankreich.

Vorher Straße 111.

Örtliche Zuständigkeiten für Wertheimweg
ArbeitsagenturSpandau
JobcenterSpandau
AmtsgerichtSpandau
GrundbuchamtSpandau
FamiliengerichtTempelhof-Kreuzberg
FinanzamtSpandau
PolizeiabschnittA 23
VerwaltungsbezirkSpandau